Route 87: Hella – Laugaland – Skarð – Búrfell – Hrauneyjar – Kreuzung Str. 26/208 (98 km) [Str. 1/26]

Anschlußverbindung zum Hochland auf den Sprengisandur und nach Landmannalaugar.

Von Hella folgt man zunächst der Ringstraße 7 km nach Westen. An der Tankstelle (mit einem kleinen Lebensmittelladen) und Infotafel biegt man in die Str. 26 nach Norden ab (s. auch Etappe 77). Wer vorhat, ins Hochland zu fahren, sollte seinen Proviant überprüfen, denn dies ist die letzte Gelegenheit, Lebensmittel zu kaufen. Durch Grasland radelt man bis zum Abzweig nach Laugaland (km 13).

  • Laugaland: Gästezentrum, SU, Camping, Schwimmbad, 4876543, 4876620.

Es geht weiter nach Norden, natürlich gewinnt man allmählich an Höhe, schließlich lag der Ausgangspunkt unwesentlich über der Meereshöhe. In nordöstlicher Richtung überragt die gewaltige Hekla (1459 m ü. NN) die Ebene. An einigen Höfen vorbei führt die Fahrt nördlich des Hofs Minnivellir durch ein Lavafeld. Hinter der Brücke über den Tjarnarlækur bestehen in dem hügeligen Grasland gute Zeltmöglichkeiten. Die Landschaft bleibt aber flach. An der kleinen Siedlung Skarð vorbei wird nach 38 km Leirubakki erreicht. Am Hof Leirubakki kann man zum letzten Mal vor dem Hochland ein paar Lebensmittel einkaufen. Der Kiosk in der Tankstelle in Leirubakki bietet allerdings nur ein paar Dosen, Trockensuppen und gefrorenes Brot.

  • Leirubakki: GH & Campingplatz, SU, Du., Sauna,  4876591, www.leirubakki.is.
  • Bus: nach Landmannalaugar täglich morgens; nach Reykjavík täglich nachmittags.

5 km von Leirubakki entfernt liegt bereits der nächste Campingplatz (in einem Wald).

  • Camping: Galtalækjarskógur, Fahrradvermietung, Minigolf, Du.,  4876507, 15.6.-15.8, jüngst an Investoren verkauft worden, die Ferienhäuser im Wald bauen wollen, Zukunft des Platzes ungewiss.

Damit verlässt man die grüne Landschaft, die Gegend wird sandig, zeitweise geht es durch eine staubige Bimssteinwüste. Die Straße ist sehr gut befahrbar, es treten keine Steigungen auf, außer dass es natürlich weiter leicht flussaufwärts geht. Nach 58 km erreicht man gegenüber vom 669 m hohen Búrfell den Abzweig der Landmannaleið (F225) nach Landmannalaugar (siehe Etappe H26).

Wer weiter nach Norden in Richtung Sprengisandur fahren möchte, folgt der Str. 26. Auf den nächsten Kilometern passiert nicht viel. Leider war die Strecke bisher immer unbefestigt, was den Staubanteil in der Lunge erhöht. Wer der Str. 26 treu bleibt, kommt nach 14 km an die Kreuzung mit der Str. 32. Offiziell beginnt hier die F26 (jedenfalls steht es so in vielen Karten und auch auf manchem Straßenschild). Faktum ist allerdings, dass durch den Straßenausbau der Pistenbeginn immer weiter nach Norden verschoben wird und man deshalb auf der Str. 26 weiter radelt. Nach 13 km erreicht man mit der Raststätte Hrauneyjar.

  • Unterkunft: Hrauneyjar, SU, Cafeteria, Tankstelle, manch einer zeltet auch in Hausnähe, ganzj.,  4877782, 4877781, www.hrauneyjar.is.

Abkürzung: Wer gar nicht bis Hrauneyjar möchte, sondern in Richtung Árnes (und weiter bis zum Geysir), muss nicht unbedingt bis zur Kreuzung der Straßen 26 und 32 fahren, sondern kann rund 20 km sparen. Dafür biegt man 3 km nördlich des Abzweigs der F225 auf eine schlechte Schotterstraße nach links ab. Die 2 km lange Verbindungsstraße führt über den Staudamm am Fluss Þjórsá bis zur Str. 32. Zu Beginn der Privatstraße steht ein Schild, das jeglichen Verkehr verbietet. Das sollte aber nicht weiter stören. Für Fahrradfahrer ist der Weg (wenn auch nicht offiziell) über den Staudamm offen, und bisher bin ich noch nie am Überqueren gehindert worden, zur Not hilft absteigen.

Iceland Routes 87-91